23. June 2017

Pulsuhr Test – Effektiveres Training mit einer Sportuhr

Pulsuhr TestBei einer Pulsuhr handelt es sich um eine klassische Uhr fürs Handgelenk, die mit einer zusätzlichen Funktion, nämlich der Pulsmessung, versehen ist. Die Pulsuhr zeigt die aktuelle Herzfrequenz des Nutzers an und macht somit erkenntlich, wie hoch die sportliche Belastung des Uhrträgers ist. Der Herzfrequenzmesser bietet eine optimale Kontrolle und zeigt dem Sportler, wenn er sich zum Beispiel zu schnell bewegt. Die Korrektur hilft dem Uhrträger einen richtigen Laufrhythmus sowie eine entsprechende Laufgeschwindigkeit zu finden.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Pulsuhren bei Amazon für 2017

Auf dem heutigen Produktmarkt gibt es eine Reihe unterschiedlicher Arten von Pulsuhren. Dabei unterscheidet man grundlegend zwischen Pulsuhren für Einsteiger, Pulsuhren für Fortgeschrittene und Pulsuhren für Profisportler. Diese Uhrtypen differenzieren sich vor allem durch ihr Funktionsangebot.

Während Einsteigermodelle lediglich über Basisfunktionen verfügen, lösen Pulsuhren für Fortgeschrittene weitaus komplexere Aufgaben. Diese Modelle dienen neben der Herzfrequenzmessung auch zur Kalorienverbrauch-Kontrolle. Sie sind Stopp-Uhr, Pulsmesser, Schrittzähler und GPS-Gerät in einem, verfügen über ein größeres Display und kooperieren mit dem Computer, auf dem sich die Leistungsdaten dann auswerten und speichern lassen. Für geübte Benutzer und Leistungssportler empfiehlt sich der Erwerb einer professionellen Pulsuhr mit Höhenmesser, GSP, Selftracking und anderen Funktionen.

Im Wettkampf können alle relevanten Daten auf einem Blick auf dem Display abgerufen werden. Beim Kauf einer Profi-Pulsuhr sollte man vor allem auf eine hochwertige Verarbeitungsqualität achten, da diese Modelle um einiges anfälliger für Staub und Schmutz sind, wie Geräte für Einsteiger und Fortgeschrittene. Darüber hinaus sollte man sich im Klaren sein, dass diese High-End-Geräte sehr viel Energie im Gebrauch benötigen und aufgrund ihrer komplexen Ausstattung nur für User geeignet sind, die sich bereits mit Herzfrequenz-Messern auskennen.

Was sollte man beim Kauf einer Pulsuhr unbedingt beachten?

Pulsuhr und TurnschuheBevor man sich für eine Pulsuhr fürs Handgelenk entscheidet, sollte klar sein, ob man ein Einsteiger-Modell oder Profi-Produkt erwerben möchte. Ein Einsteiger-Modell eignet sich nicht nur gut für Anfänger sondern auch für Personen, die nur gelegentlich Sport treiben und das Modell hauptsächlich in ihrer Freizeit verwenden möchten. Wenn man die Pulsuhr regelmäßig oder sogar täglich benötigt, man Profisportler ist und das Gerät für Wettkämpfe einsetzen möchte, sollte man sich für ein professionelles Pulsmesser-Modell entscheiden. Wenn man sich entschieden hat, ob es sich um ein professionelles oder einfaches Gerät handelt, ist es ratsam beim Kauf auf einige wichtige Kriterien zu achten.

Bedienweise und Menüführung des Pulsmessers: Eine Pulsmessuhr sollte sich einfach bedienen lassen, hierzu ist eine leicht verständliche Bedienungsanleitung von Vorteil. Auch ist auf eine einfache Menüführung zu achten. Die verschiedenen Funktionen sollten sich schnell einstellen lassen. In diesem Zusammenhang ist es vorteilhaft, wenn das integrierte Display gut abgelesen werden kann und kontrastreich ist. Die Herzfrequenz sollte auch leicht während des Trainings abgelesen werden können. Außerdem ist es empfehlenswert, wenn das Display über eine Hintergrundbeleuchtung verfügt. Auf diese Weise lässt sich die Pulsuhr auch bei Dämmerung oder im Dunkeln einwandfrei ablesen und handhaben.
Tragekomfort des Pulsmessers: Eine Pulsuhr ohne Brustgurt oder mit Brustgurt sollte sich ergonomisch korrekt und vor allem bequem tragen lassen. Wichtig ist, dass die Uhr am Handgelenk fest und sicher sitzt, kein Druckgefühl hinterlässt und vom Träger praktisch nicht zu bemerken ist. Hierzu spielt das Gewicht des Geräts eine elementare Rolle.

Mann läuft mit SportuhrVerarbeitung der Pulsuhr: Die meisten auf dem heutigen Produktmarkt erhältlichen Pulsuhren sind aus Kunststoff verarbeitet. Beachten sollte man beim Kauf, dass die Verarbeitung einen robusten sowie stabilen Eindruck vermittelt. Sportler, die den Pulsmesser vorrangig beim Schwimmtraining tragen möchten, sollten darauf achten, dass der Herzfrequenzmesser wasserfest bzw. sogar wasserdicht ist. Viele moderne Geräte sind bis maximal 5 bar wasserdicht und eignen sich somit auch gut zum Tauchen.

Herzfrequenzmessung der Pulsuhr: Der auf den Nutzer ideal abgestimmte Trainingsbereich wird von der Sportuhr automatisch durch die Eingabe des Alters, des Gewichts, der Körpergröße und des Geschlechts errechnet. Hierzu dient eine allgemeine Formel, die in diversen unterschiedlichen auf dem Markt erhältlichen Herzfrequenzmessers vorhanden ist. Beim Lauftraining oder anderen Sportarten kann der Pulsmesser den Trainingsbereich innert weniger Minuten bestimmen. Diese Funktion ist vor allem für Nutzer empfehlenswert, die eine Pulsuhr mit Brustgurt das erste Mal benutzen, bzw. Trainingseinsteiger sind. Die Zielzone der Herzfrequenz lässt sich in den meisten Fällen individuell einstellen. Bei einer Unter- oder Überschreitung des optimalen Pulsintervalls ist ein Alarmsignal zu hören. Dank des Signaltons kann die Herzfrequenz des Sportlers einwandfrei überwacht werden. Am besten ist es, wenn das Alarmsignal akustisch zu hören ist, möglich ist auch das Einsetzen einer Vibration, die beim Fahrradfahren oder Joggen am Handgelenk des Sportlers wahrnehmbar ist. In jedem Fall muss der Uhrträger darauf aufmerksam gemacht werden, wenn der Trainingsbereich verlassen wird. Zusätzlich werden Pulsuhren häufig auch von Herzpatienten benutzt.

Zusatzfunktionen der Pulsuhr: Die meisten neuwertigen Pulsmesser verfügen über eine Vielzahl von zusätzlichen Funktionen. Dazu zählt zum einen die Stopp-Uhr-Funktion, die den Nutzer zusätzlich über die gelaufene bzw. zurückgelegte Trainingsstrecke und Zeit informiert. Darüber hinaus gibt es Pulsmesser mit Tageszeit-Angabe und Schrittzähler. Eine Pulsuhr mit Schrittzähler ist vor allem dann hilfreich, wenn man einen genauen Überblick über den eigenen Kalorienverbrauch benötigt. Profi-Nutzer, die oftmals in unbekanntem Terrain Sport treiben, benutzen eine Pulsuhr mit GPS.

Frau mit HerzfrequenzmesserBrustgurte – Pulsuhren mit und ohne Brustgurt: Die meisten Pulsuhren arbeiten mit einem Brustgurt, dessen Sender die Herzsignale vom Uhrträger auf das Display des Messgeräts sendet. Pulsuhren mit Brustgurt sind bekannt dafür, sehr präzise zu sein. Des Weiteren sind die Gurte in der heutigen Zeit sehr bequem zu tragen. Die Tragetechnik wurde über die letzten Jahre stetig verbessert. Häufig können Brustgurte von anderen Herstellern mit den Pulsuhren benutzt werden. Gute Brustgurte sind codiert und können auch dann benutzt werden wenn andere Pulsuhr-/Brustgurtträger in der Nähe sind. Ein Pulsmessgerät ohne Brustgurt erreicht die Präzision von Uhren mit Brustgurt niemals. Diese Modelle reichen allerdings zur Orientierung und groben Dokumentation des Leistungsniveaus vollkommen aus. Wenn die Pulsuhr über einen Brustgurt verfügt, sollte sich dieser einfach reinigen lassen.

Garantie: Der Pulsmesser sollte im besten Fall eine Garantie von mindestens 12 Monaten besitzen. Es gibt aber auch Hersteller, die auf ihre Produkte eine Garantie-Zeit von 2 Jahren geben. Diese Information sollte ebenfalls in den Produktangaben des Geräts vorhanden sein.

Stromversorgung – Batterie und Akku von Pulsuhren: Pulsuhren für Einsteiger und Fortgeschrittene sind in den meisten Fällen mit einfach auswechselbaren Knopfzell-Batterien versehen. Die Haltbarkeit der Batterien hängt stark von der Nutzungshäufigkeit und natürlich ebenso von der Qualität der Batterien ab. Im Informationsblatt der Pulsuhr sollte eine Angabe zur Batterie-Haltbarkeit vermerkt sein.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Pulsuhren bei Amazon für 2017